• Menu
Pagoda and dragon sculpture of the Taoist Temple in Cebu, Philip

Was sollte man sich auf den Philippinen ansehen?

Manila

Makati skyline (Manila - Philippines)
Eleveted, night view of Makati, the business district of Metro Manila.

Manila ist die Hauptstadt der Philippinen und der reinste „Meltingpot“ der verschiedenen Ethnien und Kulturen der Philippinen. Hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Manila sowohl als Hauptreiseziel oder aber als Ausgangspunkt zum Inselhopping, empfehlenswert machen.

Eine der bekanntesten Stätten in Manila ist der Rizal Park, auch Luneta genannt, der am nördlichen Ende des Roxas Boulevards liegt. Hier wurde einst der philippinische Nationalheld Dr. P. Rizal hingerichtet. Eine Statue steht heute in der Mitte des Parks, die auch den Ausgangspunkt oder „nullten Kilometer“ für alle weiteren Städte auf den Philippinen darstellt.

Intramuros ist ein Bezirk, der von einer 5km-langen Steinmauer umgeben ist.  (Intramuros bedeutet wörtlich “innerhalb der Mauern”). In diesen Stadtteil einzutreten, ist ein Einblick in die Vergangenheit, da viele der Gebäude in ihrem original spanischen Stil des 18. Jahrhunderts erhalten geblieben sind und Pferdekutschen die Touristen in der Gegend herum kutschieren.

Gleich in der Nähe befinden sich die Bucht von Manila und ihr Hafen, der als einer der besten Häfen in Fernost gehandelt wird. Der atemberaubende Sonnenuntergang hier ist, egal wie oft Du ihn schon gesehen hast, immer wieder schön.

Subic

Instructor with Dolphin at Ocean Adventure Subic bay

Subic ist ein weiteres beliebtes Reiseziel für Einheimische und Ausländer gleichermaßen.

Subic, ein ehemaliger US-Flottenstützpunkt, wurde zu einem belebten Urlaubsort umgewandelt.
Im Zoobic Safari Park kann man zwischen den wilden Tieren umhergehen, denn, wie die Parkwächter Dir erzählen werden, ist alles was man über sie wissen muss, am besten bei ihrem Anblick zu erlernen. Im Ocean Adventure Park kann man mit Delfinen schwimmen und die faszinierende Unterwasserwelt bestaunen, die hier im Park geschützt wird. Im Tree Top Adventure Park kannst Du mit den Zip Line – Seilrutschen durch die Baumkronen fliegen oder aber in Seilbahnen gemächlich über sie hinweg schweben. Im El Kabayo Reitspark kannst Du Deine Zeit mit den Pferden auf ihren Weiden verbringen, wo diese parodieren und umher galoppieren. Du kannst entweder auf ihnen reiten oder einfach neben ihnen her laufen.

Bohol

Chocolate Hills
View of The Chocolate Hills. Bohol, Philippines

Bohol ist eine Insel in der Visayas Region. Hier gibt es die weltbekannten Chocolate Hills zu sehen, eine Ansammlung von genau 1268 kleinen Hügeln, die alle zwischen 30-50 Meter hoch sind.

Auf den ersten Blick, ist es schwer zu glauben, dass diese Hügel natürlich und nicht von Menschenhand gemacht sind – ihre gleichmäßigen Formen und Größen sind ein echtes Wunder der Natur. Sie sind alle mit Gras bewachsen, das am Ende der Trockenzeit dunkel braun wird; daher stammt der Name Schokoladen Hügel.

Aber die Schokoladen Hügel sind bei weitem nicht die einzigen Sehenswürdigkeiten, die Bohol zu bieten hat. du kannst z.B. den Loboc River, der durch die gesamte Bohol Province führt besuchen. Das Flussufer ist mit üppiger Vegetation bewachsen und erzeugt eine seelenruhige und friedliche Umgebung. Touristen können sich hier auf Flussfahrten begeben, die Fähren bieten schmackhafte Buffets und heimisch Unterhaltung.

Diese Region ist ebenfalls ein Paradies für die Höhlenforscher, denn hier gibt es rund 1400 Höhlen zu erkunden.

Palawan

El Nido bay, Philippines
El Nido bay and Cadlao island, Palawan, Philippines

In Palawan sind einige der exotischsten Flora und Fauna der Philippinen zu finden. Hier befindet sich das El Nido Marine reserve, das der Nistplatz der Echten Karettschildkröten ist; das Malampaya Sound Land und die Seascape Protected Area, die die Heimat der Großen Tümmler und Irrawaddy Delfine ist; und die Ursula Insel, ein Ort an dem die Meeres- und Wattvögel überwintern.

Von hier aus gelangt man ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe, dem 10.000 Hektar-großen Tubbataha Korallenriff, indem sich eine Vielfalt von Wassertier- und -pflanzenarten tümmeln.

Der Puerto Princesa Underground River, der weltgrößte, befahrbare Unterwasserfluss und Finalist des Wettbewerbs der Neuen 7 Naturwunder, befindet sich ebenfalls hier.

Dieser Fluss ist 8,5 km lang und seine natürliche Schönheit wirklich besonders. Eine Fahrt den gesamten Fluss entlang ist eine einzigartige Erfahrung. Es ist nicht nur ein Gewässer innerhalb einer Höhle, sondern eine Fahrt durch atemberaubende Stalagmiten und Stalaktiten und bewunderungswürdige Höhlenbildungen. Der Fluss durchfließt diese Höhlen bevor er in die Südchinesische See mündet.

Die Flußmündung ist die Heimat einer Vielzahl von Wildtierarten. Alte Bäume wachsen direkt am Ufer und sind von verschiedensten Affen, Echsen und anderen Tieren bewohnt.

Mt. Pinatubo

Crater Lake Pinatubo, Philippines, Luzon.
Crater lake of the volcano Pinatubo among the mountains, Philippines, Luzon. Aerial view beautiful landscape at Pinatubo mountain crater lake. Travel concept

Der Pinatubo Vulkan liegt in Luzon und greift auf die Zambales, Tarlac und Pampanga Regionen über. 1991 brach der Vulkan aus und spuckte 10kmᶾ Lava und Asche in die Atmosphäre. Es wird als der schlimmste Vulkanausbruch der jüngsten Zeit angesehen.

Heute ist der Mt. Pnatubo aber zu einer Touristenattraktion geworden. Du kannst mit vierradgetriebene Fahrzeugen zum Fuße des Vulkans gelangen und von dort aus den Vulkan erklimmen.

Die Anstrengung dieser Wanderung mag für einige vielleicht zu viel sein, aber für diejenigen, die die Ausdauer haben und bei guter Gesundheit sind, ist der unendlich schöne Blick auf den tiefblauen See in der Mitte, des einst feurigen Kraters, diese Wanderung wert.

 

Cebu

Pagoda and dragon sculpture of the Taoist Temple in Cebu, Philip
Pagoda and dragon sculpture of the Taoist Temple in Cebu, Philippines.

Cebu ist eine der größten Inseln im Zentrum der Visayas; die Stadt Cebu wird die „Königsstadt des Südens” genannt. Die Insel Cebu ist für ihre Delikatessen und Festlichkeiten bekannt, da die Menschen dort in allem einen Grund zum Feiern sehen. Wegen der zahlreichen Festivals in Cebu, wurde sie zur „Insel der Festivals“ getauft.

Cebu hat eine sehr lange Küste und eine Menge von Stränden, wo man sich entfernt vom Trubel der Stadt entspannen kann. Für die abenteuerlustigen, sind die vielen Tauchplätze auf der ganzen Insel in Santander, Sumilon, Moalboal und Malapascua empfehlsam, um nur einige zu nennen.

Statte auch dem Magellan Kreuz, das bei der Ankunft Ferdinand Magellans 1521 in Cebu errichtet wurde, einen Besuch ab. Das Kreuz ist einer der bekanntesten Wahrzeichen von Cebu, sowohl für seine historische als auch religiöse Bedeutung für das Land.

Banaue Rice Terraces

Terraced Fields in Banaue
Terraced Fields in Banaue

Die Reisterrassen von Banaue befinden sich in der Cordilleras Region und wurden lange Zeit, als das achte Weltwunder beschrieben – und das aus gutem Grund: die Stufenartigen Strukturen, die von Menschenhand in die Bergwände gemeißelt wurden, gelten als eines der größten technischen Meisterleistungen der Menschheit.

Die Banauer Reisterrassen wurden vor 2000 bis 3000 Jahren geschaffen, als die Menschen des Ifugao -Volkes diese ebenen Stufen ohne den Einsatz von modernen Maschinen in die Wand des Berges meisselten. Diese Reisterrassen werden noch heute von den modernen Ifugaos benutzt.

Die Terrassen erstrecken sich in eine Höhe von bis zu 1500m. und wenn man sie alle nebeneinander aufreihte, so ergäbe sich eine Gesamtlänge, die um die halbe Welt reichen würde.

Boracay

Diniwid beach, Boracay Island, Philippines
Diniwid beach, Boracay Island, Philippines

Boracay ist wohl das bekannteste Reiseziel des Landes. Gesegnet mit Meilen über Meilen von feinen weißen Sandstränden und klarem, kühlen Meereswasser, ist Boracay ein beliebter Ort für die verschiedensten Strandaktivitäten, unter anderem Wassersport und Strandparties.

Die Einheimischen unterstützen den Tourismus von Boracay sehr. Sie sind den Besuchern gegenüber sehr gastfreundlich und bemühen sich stets, es allen Besuchern recht und angenehm zu machen. Hotelanlagen und Strandhäuser befinden sich die Küste entlang, so dass die Touristen mit den Füßen im Sand stehen, so bald sie aus der Tür treten.

Cagayan De Oro

White Water Rafting

Cagayan de Oro ist bekannt für den Cagayan de Oro River, ein Fluss, der die gesamte Provinz durchquert und denen die den Fluss entlang reisen, einen grandiosen Blick auf die unberührte Vegetation und felsige Umgebung des Flusses bietet. Die Reise entlang des Flusses vermittelt ein Gefühl von Ruhe, bis man zu den Stromschnellen gelangt.

Adrenalin-Junkies sollten nach Cagayan de Oro reisen, um an den Stromschnellen des Cagayan de Oro Flusses Wildwasser-Rafting zu betreiben. Auch die 10-15 Minuten zwischen den Stromschnellen werdeb Dich nicht von dieser Anspannung zur Ruhe kommen lassen.

Für diejenigen, die Hilfe bei den Stromschnellen des Gewässers benötigen, gibt es Bootsführer, die man buchen kann und die einem die richtige Technik und Sicherheitsmaßnahmen beibringen können; wenn Du willst fahren sie auch mit den Fluss hinunter.

Diejenigen, die alles einmal ausprobieren wollen, sollte Wildwasserrafting auf dem Cagayan de Oro Fluss auf ihrer Liste haben.

Corregidor

WWII Era Cannon Corregidor
A WWII era cannon on the philippine Island of Corregidor.

Corregidor Island ist eine kleine Insel die in der Bucht von Manila liegt. Sie war einst der Schauplatz eines gnadenlosen Kampfes zwischen den alliierten Streitkräften der Philippinen und Amerikaner und der Kaiserliche Japanische Armee, wovon heute aber nur noch ein Bruchteil zu erkennen ist.

Die Insel trägt den Namen des spanischen Wortes corregir, was richtigstellen oder zurechtweisen bedeutet, da einst ein jedes Schiff hier halt machen und geprüft werden musste, bevor es in die Bucht von Manila einfahren durfte. Eine weitere Geschichte behauptet, dass die Insel einst als Gefängnis diente und deshalb in Anbetracht von Alcatraz „Der Felsen“ heiße.

Corregidor ist ein Ort für historisch interessierte. Es war eine wichtige Bastion der alliierten Streitmächte und viele philippinische und amerikanische Soldaten starben hier während des Zweiten Weltkriegs. Auf der gesamten Insel verstreut, befinden sich die Ruinen und Artefakte aus den Kriegszeiten, unter ihnen auch das Hauptquartier, Kasernen, Gewehre und Kanonen.

Corregidor dient als schmerzhafte Erinnerung an die zerstörerischen Auswirkungen des Krieges – etwas, das die Welt von heute immer zu verhindern wissen sollte.